Impressum · Datenschutz

Vergangenes

.

anklicken

Neu gestalteter Brunnenplatz und Rundweg zur erlebbaren Geschichte im Ortsteil Merzhausen eingeweiht

Im Rahmen des Weinfestes des Männergesangvereins Merzhausen konnte Bürgermeister Heinrich Vesper zwei abgeschlossene Maßnahmen der Dorferneuerung und der LEADER-Region Schwalm-Aue in feierlicher Runde an die Merzhäuser Bürger übergeben.
Der Brunnenplatz wurde gestalterisch aufgewertet, um eine intensive Nutzung durch die Dorfgemeinschaft zu erreichen. Hier wurde insbesondere der Brunnen wieder in Stand gesetzt, Sitzmöglichkeiten geschaffen sowie 2 Spielgeräte für die Kleinsten aufgestellt.
Durch die Maßnahme soll eine Stärkung bzw. Innenentwicklung des Ortskernes erreicht werden.

 

>> weiterlesen  Pdf

 

 

 

Bürgermeister Heinrich Vesper handelt in allen Punkten rechtskonform !

Die Energie Wasenberg eG hatte am 23. März 2017 gegen Bürgermeister Heinrich Vesper in mehreren Punkten eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Kommunalaufsicht des Landkreises Schwalm-Eder eingereicht. Die nunmehr vorliegende Rückantwort bestätigt in allen Punkten das rechtskonforme Verhalten des Bürgermeisters.

>> weiterlesen

 

 

vl. Heinrich Vesper, Nadine Bergmann, Marcel Schmidt

Dienstjubiläum bei der Gemeinde Willingshausen

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Nadine Bergmann für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Frau Bergmann begann im August 1992 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Willingshausen

 

>> weiterlesen

 

 

 

Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin

Mit Erfolg hat die Verwaltungsmitarbeiterin Carolin Ide, im Mai diesen Jahres ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin beendet. Frau Ide ist im Hauptamt für die Aufgabenbereiche Personal, Haushalt und Sitzungsdienst zuständig.
Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus gratulierte Bürgermeister Heinrich Vesper im Kreise der Kolleginnen und Kollegen zu der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung.
Er dankte Frau Ide für die bisherige gute Zusammenarbeit und wünschte weiterhin Spaß und Erfolg im Beruf.

v.l:Personalratsvorsitzender M. Schmidt, U. Berneburg, 1. Beigeordnete M. Ries, R. Schultheiß

25-jähriges Dienstjubiläum von Udo Berneburg und Richard Schultheiß

Im Rahmen einer Feierstunde wurden zwei Mitarbeiter der Gemeinde Willingshausen durch den Ersten Beigeordneten Manfred Ries für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

 

Udo Berneburg steht seit dem 01.06.1999 als Mitarbeiter des Bauhofes im Dienst der Gemeinde Willingshausen. Im Jahre 2005 hat er hier die Funktion des Vorarbeiters übernommen. Zuvor absolvierte Herr Berneburg eine Ausbildung zum Möbelschreiner und war bei der Bundeswehr tätig.

Seit dem 01.03.1992 ist Richard Schultheiß bei der Gemeinde Willingshausen beschäftigt, wo er bis heute als Mitarbeiter der Wasserversorgung und der Kläranlage arbeitet.

 

Der Erste Beigeordnete Manfred Ries überreichte den Jubilaren ein Präsent, die Ehrenurkunde und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Zu den Gratulanten gehörten auch der Personalratsvorsitzende Marcel Schmidt, Bauamtseiter Peter Wahl, sowie Kolleginnen und Kollegen des Rathauses. Herr Ries dankte Herrn Berneburg und Herrn Schultheiß für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte den Jubilaren persönlich alles Gute sowie weiterhin viel Spaß bei der Arbeit

 

 

 

v.l: Peter u. Doris Laudenbach, Landrat Winfried Becker, Franziska Kern, Helmut Wimmer, Bürgermeister Heinrich Vesper
v.l: Peter u. Doris Laudenbach, Landrat Winfried Becker, Franziska Kern, Helmut Wimmer, Bürgermeister Heinrich Vesper

Landesehrenbrief für Helmut Wimmer

In einer Feierstunde im Beisein von Trachtenträgern der Tanz- und Trachtengruppe Loshauen und Bürgermeister Heinrich Vesper, überreichte Landrat Winfried Becker an Herrn Helmut Wimmer, Loshausen den Ehrenbrief des Landes Hessen. Hierdurch wurde Herr Wimmer für seinen ehrenamtlichen Einsatz in der Kultur- und Heimatpflege geehrt.

Er ist aktiver Tänzer und Sänger der Tanz- und Trachtengruppe Loshausen seit 2003. Von 2008 bis 2014 war er hier stellvertretender Vorsitzender, seit 2014 steht er dem Verein als 1. Vorsitzender vor.

Bei der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege war Herr Wimmer von 2008 bis 2011 Bezirkskassenwart und von 2011 bis 2014 Leiter des Bezirkes Nord. Er hat den Trachtenball wieder ins Leben gerufen und diesen in der Festhalle Treysa mehrmals sehr erfolgreich durchgeführt.

Auf seine Initiative wurde eine Bezirksgruppe in 2013 neu gegründet, die seitdem erfolgreiche Auftritte auf den Hessentagen absolvierte.

 

Seit 2014 führt Herr Wimmer den Trägerverein DGH Loshausen. Hier übernimmt er als 1. Vorsitzender ehrenamtlich in vorbildlicher Weise vielfältige Aufgaben in der Betreibung und Führung des Dorfgemeinschaftshauses.

In seiner Position als Vorsitzendes Heimatvereins Loshausen hat Herr Wimmer ehrenamtlich die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich der 25-jährigen Patenschaft mit der Gemeinde Babarc  (Ungarn) organisiert und durchgeführt.

Landrat Winfried Becker und Bürgermeister Vesper bedankten sich für den umfangreichen, ehrenamtlichen Einsatz. Sie brachten zum Ausdruck, dass ehrenamtliches Engagement und Mitarbeit in unserer Gesellschaft sehr wichtig sind und ohne das Ehrenamt viele Dinge nicht umgesetzt bzw. durchgeführt werden könnten. Durch das außerordentliche ehrenamtliche Engagement in Vereinen, hat sich Helmut Wimmer um den Landesehrenbrief verdient gemacht.

anklicken

08.09.2016

Naturnahe Umgestaltung der Flüsse Schwalm und Grenff in der Gemarkung Loshausen

Bürgermeister Heinrich Vesper und Bauamtsleiter Peter Wahl informierten sich mit den beteiligten Behörden über den Baufortschritt dieser sogenannten Renaturierungsmaßnahme.

Die Flüsse Schwalm und Grenff werden der Natur wieder ein Stück näher gebracht, ist sich Bürgermeister Vesper sicher. Peter Kugler, Geschäftsführer Wasserverband Schwalm, freut sich, dass die Bauarbeiten so zügig voran schreiten.

 

>>weiterlesen

 

 

 

anklicken

Wechsel bei den Ortsgerichten Willingshausen

Anfang September diesen Jahres wurden für die  Ortsgerichte I und III der Gemeinde Willingshausen  die von der Gemeindevertretung neu gewählten Ortsgerichtsvorsteher bzw. Ortsgerichtsschöffen beim Amtsgericht Schwalmstadt ernannt.

 

>> weiterlesen

 

 

 

 

v.l.n.r. Frau Dr. Labenski, Werner Ries, Walter Dörrbecker, Bürgermeister Heinrich Vesper und Helmut Bach

01.04.2016

Ehrung und Verabschiedung

Verabschiedung des Schiedsmannes Werner Ries für den Schiedsamtsbezirk
Willingshausen II und Ehrung des Ortsgerichtsschöffen Walter Dörrbecker für sein 50-jähriges Dienstjubiläum.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde im Amtsgericht Treysa der langjährige
Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Willingshausen II, Herr Werner Ries, Loshausen, verabschiedet.
Herr Ries war 32 Jahre als Schiedsmann für den Bezirk Willingshausen II
bestellt und hat das Amt bis zur diesjährigen Neuwahl, für die er nicht mehr zur Verfügung stand, ausgeübt. Sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde durch Bürgermeister Heinrich Vesper und der Direktorin des Amtsgerichtes, Frau Dr. Labenski besonders gewürdigt.


Die Schiedsamtsbezirke der Gemeinde Willingshausen werden ab sofort
zusammengelegt. Schiedsmann für die gesamte Großgemeinde ist Jens
Stadelmann, Merzhausen. Als Stellvertreter wurde Herr Helmut Bach, Wasenberg, ernannt.

Des Weiteren wurde in der Feierstunde dem Ortsgerichtsschöffen Walter Dörrbecker, Loshausen, zu seinem 50-jährigen Dienstjubiläum gratuliert und ihm für sein herausragendes, ehrenamtliches Engagement gedankt.

 

 

 

anklicken

04.05.2016

Willingshäuser Brandschützer wurden ausgezeichnet

Im Rahmen einer Gemeindevorstandsitzung wurden, in einer kleinen Feierstunde, Anerkennungsprämien an die langjährigen Mitglieder der Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr überreicht. Die Ehrungen wurden im Beisein von Kreisbrandmeister Frank Maikranz und dem Gemeindebrandinspektor Ralf Lipphardt übergeben.

Für 10 Jahre erhielten Alexander Fromm, Thorsten Kaisinger, Annika Losekam, Jenny Möller, Christoph Schmidt und Lars Schölling und für

20 Jahre Tina Bergmann, Katja Diehl und Uwe Schwalm die Anerkennungsprämie.

Für 30 Jahre wurden Karin Berneburg, Frank Schulze und Jürgen Treibert sowie

für 40 Jahre Helmut Schwalm geehrt. Bürgermeister Heinrich Vesper bedankt sich bei den langjährigen Mitgliedern der Feuerwehr und hofft, auf weitere gute Zusammenarbeit.

 

 

 

40-jähriges Dienstjubiläum von Martina Eckstein

Für 40 Dienstjahre, davon 18 Jahre bei der Gemeinde Willingshausen, wurde Kindergartenleiterin Martina Eckstein aus Wasenberg geehrt. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Bürgermeister Heinrich Vesper im Beisein der Kolleginnen und Kollegen des Kindergartens die Ehrenurkunde und einen Blumenstrauß.

Frau Eckstein arbeitete von 1975 bis 1979 in der ehemaligen DDR als Gruppenerzieherin, 1979 wurde sie dort zur Kindergartenleiterin befördert. Im Jahr 1991 machte Frau Eckstein eine Anpassungsfortbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin. Seit 1. August 1997 wurde sie als Kindergartenleiterin im Kindergarten Wasenberg eingestellt. Im August 1999 wurde das befristete Beschäftigungsverhältnis in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis geändert.

Bürgermeister Vesper dankte Frau Eckstein für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit, die vorbildliche Führung des Kindergartens und wünschte der Jubilarin persönlich alles Gute und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit.

 

 

 

LED-Technik in der Straßenbeleuchtung erfolgreich umgesetzt

Über die erfolgreiche Umsetzung der modernen, energiesparenden LED-Technik in der Straßenbeleuchtung freuen sich Bürgermeister Heinrich Vesper und Bauamtsleiter Peter Wahl. Rund 650 Leuchtköpfe wurden in zwei Abschnitten mit zukunftsweisender, energiesparender LED-Technik ersetzt. Bisher waren veraltete Quecksilberdampf-Hochdruckleuchtmittel im Einsatz, die ab 2015 nicht mehr im Handel erhältlich sind. „Deshalb war der Austausch der Leuchtkörper erforderlich“, so Bürgermeister Vesper. Die neue Technik führt zu einer Einsparung der Energie- kosten von rund 80%.

 

>> weiterlesen

 

 

 

 

02.09.2014

Gemeinde Willingshausen leistet Beitrag zur Energiewende

Die Gemeinde Willingshausen leistet einen Beitrag zur Energiewende. Auf drei gemeindlichen Kläranlagen werden Photovoltaikanlagen (PV) in Betrieb genommen. Den Anfang macht eine PV-Anlage im Ortsteil Loshausen mit einer Nennleistung von 10 Kilowatt peak, das heißt, hier werden jährlich durchschnittlich 9.000 Kilowattstunden Strom produziert. Der weit überwiegende Teil wird als Eigenverbrauch auf der Kläranlage benötigt. Der überschüssige Strom wird dann in das Netz der Energienetz Mitte, dem Netzbetreiber der EAM, eingespeist. Hierfür erhält die Gemeinde die gesetzlich geregelte Einspeisevergütung.

>> weiterlesen

 

 

 

anklicken

25-jähriges Dienstjubiläum

Für 25 Dienstjahre, davon 21 Jahre bei der Gemeinde Willingshausen, wurde Claudia Ide aus Zella geehrt. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Bürgermeister Heinrich Vesper im Beisein der Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung die Ehrenurkunde.

Frau Ide begann am 01. August 1989 ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Willingshausen. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung im Jahr 1992 wurde sie für drei Monate befristet übernommen. Im Anschluss arbeitete Frau Ide 4 Jahre im kirchlichen Rentamt in Marburg, bevor sie im November 1996 zur Gemeinde Willingshausen zurückkehrte und 1999 unbefristet beschäftigt wurde.

Frau Ide wurde im Jahr 2003 als Standesbeamtin für die Gemeinde Willingshausen bestellt. Sie arbeitet im Standesamt sowie im Einwohnermelde- und Ordnungsamt.

Zu den Gratulanten gehörten der Personalrat der Gemeinde sowie die Kolleginnen und Kollegen. Bürgermeister Vesper dankte Frau Ide für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte der Jubilarin persönlich alles Gute und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit.

v.l: Ina Jäckel,Martina Knoch,Evelyn Lindner, 1.Beigordneter Manfred Ries, Daniela Walther, Helena Hergert

10.09.2014

Verabschiedung aus dem Dienst der Gemeinde Willingshausen

Seit dem Jahr 2005 war Evelyn Lindner, Merzhausen, für die Reinigung der Antreffhalle zuständig.

Nach 9 Jahren bei der Gemeinde Willingshausen tritt sie nun ab dem 01.09.2014 mit Vollendung ihres 63. Lebensjahres in den wohlverdienten Ruhestand. Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus verabschiedete der Erste Beigeordnete Manfred Ries Frau Lindner und dankte ihr für ihren vorbildlichen Einsatz.

Fleiß, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zeichneten Frau Lindner in besonderer Weise aus. Mit diesen Eigenschaften hat sie in den vergangenen Jahren eine hervorragende Arbeit geleistet.

Manfred Ries bedankte sich mit einem Blumenstrauß, überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes sowie des Personalrats und wünschte der Ruheständlerin für den anstehenden dritten Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.

Unter den Gratulanten waren die beiden Büroleiterinnen der Gemeindeverwaltung, die langjährige Arbeitskollegin Martina Knoch sowie Ina Jäckel, die die Nachfolge von Frau Lindner angetreten hat.

01.08.2014

Praktikum und Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

-Pressemitteilung-

Mit Erfolg hat Tobias Schultheiß, Zella, im Juli dieses Jahres seine 3-jährige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beendet.

Des Weiteren hat Selina Koch, Merzhausen, ihr 1-jähriges Betriebspraktikum im Rahmen der Fachoberschule ebenfalls erfolgreich beendet und wird nach den Sommerferien die 12. Klasse besuchen, um die Fachhochschulreife zu erlangen.

Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus dankte Bürgermeister Vesper Frau Koch sowie dem ehemaligen Auszubildenden Tobias Schultheiß für die geleistete Arbeit. Er wünschte Ihnen weiterhin viel Erfolg in der Schule sowie für den beruflichen Weg und für die Zukunft alles Gute.

Herr Bauscher, Bauamtsleiter P. Wahl, Bürgermeister H. Vesper

01.07.2014

Brandschutz in Leimbach sichergestellt

Mit einer Löschwasserzisterne wird im Willingshäuser Ortsteil Leimbach der Brandschutz sichergestellt. Bürgermeister Heinrich Vesper und Bauamtsleiter Peter Wahl informierten sich vor Ort bei Herrn Bauscher von der Firma Bauscher über den Fortschritt der Bauarbeiten. Bisher wurde der Brandschutz für den Ortsteil Leimbach über den sogenannten „Leimbacher Teich“ in der Nähe der Antreff sichergestellt. Dies reichte jedoch nicht mehr aus, da die Entfernung zum Ort sehr weit ist und der Teich nicht zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter zugänglich ist. Auf Empfehlung des Kreisbrandschutzamtes und in Abstimmung mit dem Gemeindebrandinspektor hat der Gemeindevorstand den Bau der Löschwasserzisterne umgesetzt. Die beiden Behälter haben insgesamt ein Fassungsvermögen von 38 m³. Damit wird die gesetzliche Vorgabe erfüllt, im Brandfall eine Löschwassermenge von 1.600 Liter/Minute zur Verfügung zu stellen. Die Kosten betragen rund 62.000,- Euro für den Bau der Zisterne. „Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger geht eindeutig vor“, so Bürgermeister Vesper. Er ist sich sicher, dass die Zisterne die günstigste Lösung für die Sicherung des Brandschutzes darstellt. Es entstehen keine Folgekosten und sie ist zu jeder Zeit zugänglich.

 

 

 

anklicken

Gemeinde Willingshausen ehrt erfolgreiche Sportler

Pressemitteilung

Die Gemeinde Willingshausen ehrte Sportler der Großgemeinde für ihre besonderen Leistungen im Jahr 2013.

Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete Bürgermeister Heinrich Vesper die geehrten mit Urkunden und einem Präsent im Rathaus aus.

Vesper machte in seiner Ansprache deutlich, wie wichtig es ist, diese besonderen Leistungen zu ehren und öffentlich bekannt zu machen. Sportlerinnen und Sportler sind bewusst oder unbewusst Vorbilder, Botschafter und Repräsentanten der Gemeinde und unserer Gesellschaft.

Bürgermeister Vesper wünschte allen Sportlern persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Ausübung ihres Sportes.

 

Folgende Erfolge wurden errungen:

 

Schützenverein 1963 Loshausen e. V.:

Torsten Stähling – 2. Platz bei der Hessenmeisterschaft (KK Gewehr 100 m)

 

JSG Willingshausen

E-Jugend der Jugendspielgemeinschaft – Kreismeister im Jugendfußball Saison 2012/2013

 

TSV Eintracht 1920 e. V. Stadtallendorf:

Jonathan Berneburg – Hessenmeister auf der 50 m Bahn

 

Ein besonderer Dank geht an die Betreuer des JSG, die hervorragende Jugendarbeit bei der JSG leisten. Ein Dank auch an die Eltern, die ihre Kinder zum Training begleiten und zu den Spielen fahren. Diese Art der Unterstützung ist besonders wichtig. Die Kinder und Jugendlichen lernen durch Sport und das Vereinsleben Solidarität und Verantwortung. Der Sport ist sogar in unserer Verfassung verankert. Ein Lob für die speziellen Einzelleistungen an Jonathan Berneburg und Torsten Stähling. Sie sind wichtige Träger und Repräsentanten ihrer Vereine.

 

Willingshausen, im April 2014

Heinrich Vesper, Bürgermeister

Freie Fahrt im Schatteröder Weg

Ab sofort ist der Schatteröder Weg im Ortsteil Wasenberg wieder für den Verkehr freigegeben. „Noch rechtzeitig vor Wintereinbruch und dem Weihnachtsfest ist eine der Hauptverkehrsstraßen im Ortsteil Wasenberg wieder für den Verkehr zugänglich“, so Bürgermeister Heinrich Vesper. Gemeinsam mit der ausführenden Baufirma Giebel, Frau Martin (Bauleiterin), Herr Löhwing (Polier), dem Ingenieurbüro Müller, Grünberg, Erwin Müller und Bauleiter Andreas Wagner sowie Bauamtsleiter der Gemeinde Willingshausen, Peter Wahl und Bürgermeister Vesper wurde die Straße freigegeben

 

Begonnen wurde mit den Baumaßnahmen im Mai diesen Jahres. Im Rahmen des Straßenendausbaus „Schatteröder Weg“ ist die vorhandene Asphaltbaustraße mit der abschließenden Asphaltdeckschicht versehen worden. Hierzu wurde ab der Einfahrt der Landesstraße bis zur Straße „Loshäuser Weg“ auf einer Länge von rund 220 m ein grundhafter Straßenausbau durchgeführt.

Zur Gewährleistung der Fußgängersicherheit wurde ein einseitiger Gehweg angelegt. Er setzt sich höhenmäßig mit einem Bordstein und einer Rinne von der Fahrbahn ab. Generell ist die Straße in Asphaltbauweise hergestellt. Der Einmündungsbereich „Schatteröder Weg“ zur Straße „Am Rathaus“ wurde in Pflasterbauweise ausgeführt.

Die Straßenbeleuchtung erfolgt durch besonders energiesparende LED-Leuchten.

 

Im Frühjahr 2014 werden die erforderlichen Baumpflanzungen vorgenommen. Ebenso wird der Fußweg durch das Baugebiet in Pflasterbauweise im Frühjahr umgesetzt. Insgesamt betragen die Kosten für den Straßenendausbau rund 270.000,- Euro. Für Kanalisation, Wasserversorgung und Baustraße im Baugebiet wurden rund 190.000,- Euro benötigt. Damit sind 10 weitere Bauplätze in den Straßen „Am Steinacker“ und „Am Krappeacker“ erschlossen.

 

Bürgermeister Vesper dankte der ausführenden Firma Giebel für die gute Arbeit, dem Ingenieurbüro Müller und Bauamtsleiter Peter Wahl. Besonders erfreut war er darüber, dass es doch noch gelungen ist, die Straße vor Wintereinbruch für den Verkehr freigeben zu können.

(v.l.n.r.) Peter Wahl, Werner Schwalm, Udo Berneburg, Dieter Jungklaus, Heinrich Vesper
(v.l.n.r.) Peter Wahl, Werner Schwalm, Udo Berneburg, Dieter Jungklaus, Heinrich Vesper

01.10.2013

Verabschiedung aus dem Dienst - Mehr Zeit für Hobbys

Mehr Zeit haben für seine Hobbys, das ist es, worauf Dieter Jungklaus sich freut.

Die Zeit wird er in Zukunft auch haben. Der 59-jährige nimmt am so genannten Altersteilzeitmodell teil und befindet sich somit seit Mitte September 2013 im vorzeitigen Ruhestand.

Seit über 27 Jahren ist Herr Jungklaus bei der Gemeinde Willingshausen am Bauhof beschäftigt. Im Januar 2011 konnte er sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiern.

Der gelernte Landmaschinenschlosser war überwiegend für die Unterhaltung des gemeindlichen Fuhrparks und als Maschinen- und Baggerführer tätig.

 

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Dieter Jungklaus von Bürgermeister Heinrich Vesper verabschiedet. Der Verwaltungschef bedankte sich bei Herrn Jungklaus im Namen des Gemeindevorstandes für die geleistete Arbeit. Er hob den kompetenten, eigenverantwortlichen und engagierten Einsatz des scheidenden Mitarbeiters hervor. „Als Dienstältester Bauhofmitarbeiter geht mit Dieter Jungklaus auch ein Stück Willingshäuser Geschichte von Bord“, so Bürgermeister Vesper. Mit einem Präsent als Zeichen des Dankes und der Anerkennung wünschte er dem Ruheständler für die Zukunft alles Gute und viel Spaß bei der Ausübung seiner Hobbys.

 Unter den Gratulanten waren der Vorsitzende des Personalrates Werner Schwalm, Bauamtsleiter Peter Wahl sowie Bauhofvorarbeiter und Kollege Udo Berneburg.

(v. l. n. r.) Günther Gimpel, Ursula Wendel, Anita Steinbrecher, Günter Franke, Jürgen Steinbrecher, Bürgermeister Heinrich Vesper, Manfred Ries, Anna Katharina Wenzlik, Erich Korell, Günter Schenk, Johannes Süßmann

01.08.2013

40 Jahre im Dienst der Gemeinde

Für seine 40-jährige Tätigkeit bei der Gemeinde Willingshausen wurde Amtsleiter Jürgen Steinbrecher, Merzhausen, geehrt. Im Rahmen einer Feierstunde überreicht Bürgermeister Heinrich Vesper im Beisein des Gemeindevorstandes die Ehrenurkunde.

„40 Jahre Dienst in einer Verwaltung, das ist ein ganz besonderes Jubiläum“, so der Verwaltungschef. Besonders hob er die fachliche Kompetenz, die Zuverlässigkeit und Loyalität des Jubilars hervor.

Herr Steinbrecher hatte am 01. August 1973 seine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Gemeinde Antrefftal begonnen, die dann 1974 in die Gemeinde Willingshausen überging. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung im Jahr 1976 hat er zunächst als Sachbearbeiter im Bau- und Ordnungsamt, dann als Buchhalter und stellv. Kassenleiter gearbeitet. Seit September 1984 ist er Leiter der Gemeindekasse.

Nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt ist Jürgen Steinbrecher seit 1998 als Amtsleiter für die Bereiche Standes- und Versicherungsamt, sowie das Einwohnermelde- und Ordnungsamt zuständig.

Darüber hinaus ist er als Ausbildungsleiter für die Auszubildenden und Praktikanten verantwortlich.

Zu den Gratulanten gehörten der Gemeindevorstand der Gemeinde Willingshausen, seine Ehefrau und die stellv. Kassenleiterin Frau Ursula Wendel.

Vesper dankte Herrn Steinbrecher für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte dem Jubilar persönlich alles Gute und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit.

01.07.2013

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Mit sehr gutem Erfolg hat Anna-Lena Todt im Juni dieses Jahres ihre 3-jährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beendet. Bürgermeister Heinrich Vesper, Büroleiterin Helena Hergert und Ausbildungsleiter Jürgen Steinbrecher gratulierten zu dieser hervorragenden Leistung. Frau Todt konnte im Anschluss an ihre Ausbildung in ein befristetes Arbeitsverhältnis bei der Gemeinde übernommen werden.

Bürgermeister Heinrich Vesper, Eckhard Pfalzgraf, Udo Berneburg, Werner Schwalm, Gerhard Wildner, Peter Wahl

25 Jahre im Dienst der Gemeinde Willingshausen

Für seine 25-jährige Tätigkeit bei der Gemeinde Willingshausen wurde Eckhard Pfalzgraf, Loshausen, im Rahmen einer Feierstunde von Bürgermeister Heinrich Vesper geehrt. Seit dem 14. Juli 1989 steht Herr Pfalzgraf im Dienst der Gemeinde Willingshausen, wo er bis heute als Landschaftsgärtner am Bauhof arbeitet. Zuvor leistete er seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr ab.

Bürgermeister Vesper überreichte Herrn Pfalzgraf ein Präsent, die Ehrenurkunde und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Zu den Gratulanten gehörten auch der Personalratsvorsitzende Werner Schwalm, Bauamtseiter Peter Wahl, Vorarbeiter des Bauhofes Udo Berneburg und der stellvertretende Amtsleiter Gerhard Wildner. Vesper dankte Herrn Pfalzgraf für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte dem Jubilar persönlich alles Gute, weiterhin Spaß bei der Arbeit und einen grünen Daumen.


(Foto HNA)

Kunstjahr 2013 eröffnet

Am Wochenende wurde das Kunstjahr 2013 offiziell in der Kunsthalle Willingshausen eröffnet.  In einem feierlichen Rahmen stellte Bürgermeister Heinrich Vesper heraus, dass 2013 ein besonderes Kunstjahr für Willingshausen sein wird. Neben der laufende Ausstellung,  "Grimm´s Märchen im Bild" finden wieder zahlreiche Ausstellungen statt.

U.a. von den zwei Stipendianten, Nina Kaun und Verena Waldmüller, die an dem Abend von Kurator Balkenhol vorgestellt wurden.

 

anklicken

Scheckübergabe für "Helfer vor Ort"

Über eine Spende in Höhe von 300,- Euro von dem Touristikbüro Knieling, Wasenberg, freute sich der DRK Ortsverein Willingshausen.

Das Touristikbüro spendete anlässlich seines 20-jährigen Firmenjubiläums an die „Helfer vor Ort“.

Am 25.02.2013 übergab das Ehepaar Knieling den Scheck an den Vorsitzenden des DRK Willingshausen, Friedhelm Bechtel im Wasenberger Rathaus.

Bürgermeister Vesper sowie Friedhelm Bechtel bedankten sich für diese großzügige Spende. Jürgen und Marion Knieling halten die „Helfer vor Ort“ für sehr wichtig, gerade in lebensbedrohlichen Situationen, und sind froh, dass es hier in der Großgemeinde Willingshausen engagierte Menschen gibt, die sich zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Hans Simon mit Bundesverdienstkreuz geehrt

v..: Bürgermeister H. Vesper, 1. Kreisbeigeordnete W. Becker, DRK-Kreisgeschäftsführer M. Lau, Frau Simon und F. Bechtel, DRK Willingshausen
v.l.: Bürgermeister H. Vesper, 1. Kreisbeigeordnete W. Becker, Hans Simon, DRK-Kreisgeschäftsführer M. Lau, Frau Simon und F. Bechtel, DRK Willingshausen

Von 1949 bis 51 absolvierte Simon eine Ausbildung im Willingshäuser Schloss: Zunächst war er Waldarbeiter, später Revieroberforstwart. Bis 1999 – also genau 50 Jahre – war Simon auf dem Gutshof tätig. Auch Kommunalpolitisch war der Willingshäuser aktiv. „Du hast nie aus der Ferne geschimpft, sondern warst immer ganz vorne mit dabei“, sagte Vesper.

Von 1974 bis 89 als Mitglied im Gemeindevorstand, von 1989 bis 2006 als Gemeindevertreter. Verbunden war Simon stets mit der CDU. 20 Jahre lang bekleidete er das Amt des stellvertetenden Vorsitzenden. Aufbauhilfe habe der Willingshäuser auch im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) geleistet.



Seit 1959 arbeitet Simon aktiv mit, zeitweise war er stellvertretender Vorsitzender, von 1980 bis 2000 stand er an der Spitze. Großartiges habe er vor allem im Bereich der Jugendarbeit geleistet. 1978 rief Simon das Jugendrotkreuz ins Leben. Doch der Ehrenämter nicht genug: Von 1991 bis 2000 stand er den Mitgliedern des Kreisjagvereins Hubertus Ziegenhain als stellvertretender Vorsitzender vor. Besonders am Herzen lag ihm dabei das Schüler-Projekt „Lernort Natur“.

Harmonisch, ausgeglichen, kompetent, sachlich und stets bescheiden – so beschrieb Heinrich Vesper den Jubilar. „Sein Engagement ist eine Aufforderung an folgende Generationen. Hans, du bist ein Vorbild für ein Leben im Ehrenamt.“ Der Erste Kreisbeigeordnete Winfried Becker sagte: „Ich kenne kaum jemanden, der es mehr verdient hätte.“ Simon habe sich in so vielfältiger Weise für seinen Ort eingesetzt. Dafür habe er nicht nur viel Freizeit geopfert. Dank gelte vor allem seiner Familie, die ihn dabei immer unterstützt habe.

Text HNA,

Foto Köster

Landesehrenbrief für Anni Bierwirth

Ehrengemeindevertreterin der Gemeinde Willingshausen und engagierte Sozialdemokratin Frau Anni Bierwirth aus Willingshausen-Merzhausen,

wurde vom Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Hans Martin Neupärtl, in einem feierlichen Rahmen, für ihre ehrenamtliche Arbeit geehrt.

 



Von 1985 bis 2011 waren Sie Gemeindevertreterin der Gemeinde Willingshausen und von 1991 bis 1996 und seit 2008 stellvertretende Vorsitzende des VdK Ortsverbandes Merzhausen.
Darüber hinaus waren Sie von 1997 bis 2006 als Kreistagsabgeordnete des Schwalm-Eder-Kreises ehrenamtlich tätig.
Schon seit 40 Jahren sind Sie Mitglied in der Frauenhilfe und im Kirchenchor, vom 1983 bis 1988 waren Sie dort Vorsitzende und seit 2008 sind Sie die stellvertretende Vorsitzende.
Im Kuratorium des evangelischen Kindergartens der Gemeinde Willingshausen hat Frau Bierwirth von 1996 bis 2011 engagiert mitgearbeitet.
Seit 2010 sind Sie als ehrenamtliche Richterin beim Sozialgericht Kassel tätig.
Für Ihre besonderen Verdienste wurde Frau Bierwirth die Bronzene Plakette des Kreistages des Schwalm-Eder-Kreises überreicht.

Werner Schwalm,
(anklicken)

03.12.2012

25 Jahre im Dienste der Gemeinde

Für ihre 25-jährige Tätigkeit bei der Gemeinde Willingshausen wurde Martina Kurz, Wasenberg, im Rahmen einer Feierstunde von Bürgermeister Heinrich Vesper geehrt. Seit 01. Dezember 1987 steht Frau Kurz im Dienst der Gemeinde Willingshausen, wo sie bis heute als Reinigungskraft im Rathaus arbeitet.

Bürgermeister Vesper überreichte Frau Kurz einen Blumenstrauß und die Ehrenurkunde und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Zu den Gratulanten gehörten auch der Personalratsvorsitzende Werner Schwalm und Gerhard Wildner, der seit Jahren Ansprechpartner für die Reinigungskräfte ist. Vesper dankte Frau Kurz für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte der Jubilarin persönlich alles Gute, weiterhin Erfolg und Spaß bei der Arbeit.

Winterfahrzeug für Bauhof
(anklicken)

31.10.2012

Der Winter kann kommen !

Rechtzeitig zum Winterbeginn wurde der Bauhof mit einem neuen Räumfahrzeug für den Winterdienst ausgestattet.

Bürgermeister Heinrich Vesper konnte das Fahrzeug mit Bauamtsleiter Peter Wahl, Vorarbeiter Udo Berneburg und  Dieter Jungklaus, in Empfang nehmen.

 

01.08.2012

Ehrung für 25 Jahre Verwaltungsarbeit im öffentlichen Dienst

(Anklicken)

Für 25 Jahre Verwaltungsarbeit im öffentlichen Dienst wurde der Verwaltungsfachangestellte Jörg Blumenauer, Loshausen, im Rahmen einer Feierstunde von Bürgermeister Heinrich Vesper geehrt.
Von diesen 25 Jahren ist Herr Blumenauer seit 23 Jahren im Dienst der Gemeinde Willingshausen tätig, wo er bis heute als Teilzeitkraft in der Information und Zentrale der Gemeindeverwaltung arbeitet. Er ist zudem für alle anfallenden EDV-technischen Arbeiten sowohl in der Verwaltung als auch in allen anderen gemeindlichen Einrichtungen zuständig. Neben seiner Arbeit bei der Gemeinde Willingshausen spielt Herr Blumenauer erfolgreich Tischtennis.
Er hat zahlreiche Medaillen bei den deutschen Meisterschaften errungen und nahm zudem an Europa- und Weltmeisterschaften teil. Darüber hinaus ist er Nachwuchstrainer der SpVgg Zella/Loshausen.


Bürgermeister Vesper überreichte Herrn Blumenauer die Ehrenurkunde und übermittelte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Zu den Gratulanten gehörten auch der Personalrat und die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung.
Vesper dankte Herrn Blumenauer für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte dem Jubilar persönlich alles Gute, weiterhin Erfolg und Spaß bei der Arbeit getreu dem Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach „Tue deine Pflicht, so lange bis sie deine Freude wird.“

Willingshausen im August 2012



02.07.2012

E.ON Mitte installiert elektronischen Netzregler in Willingshausen

Willingshausen. Die E.ON Mitte AG installiert einen elektronischen Netzregler in der Kerngemeinde, der sich automatisch an ändernde Einspeiseverhältnisse in den Niederspannungsnetzen anpasst. Die Anforderungen an Netzbetreiber insbesondere im ländlichen Raum sind hoch, da große Mengen regenerativ erzeugten Stroms aus Sonnen- und Windenergie, Biomasse, Deponie-, Klär- und Grubengas an das Stromnetz angeschlossen werden müssen. Der Regler in der Bernsburger Straße mit einer Leistung von 130 Kilowatt (kVA) kompensiert die Spannungsanhebung, die durch die Photovoltaikanlagen verursacht wird und reduziert das Spannungsniveau um bis zu acht Prozent. Dadurch können zu hohe Spannungen im Netz bei hoher Einspeisung vermieden werden. Zum Einsatz kommt der neuartige stufenlose Spannungsregler der norwegischen Firma Magtech, der auf die individuellen Anforderungen von E.ON Mitte angepasst wurde.

 

>> weiterlesen

 

 

v.l.  G. Wildner,Bgm H.Vesper, Heidi Korell, Landrat F.M. Neupärtl, E. Hochfeld, Manfred Talajew, J. Steinbrecher
v.l. G. Wildner,Bgm H.Vesper, Heidi Korell, Landrat F.M. Neupärtl, E. Hochfeld, Manfred Talajew, J. Steinbrecher

29.05.2012

Landesehrenbrief für Heidi Korell und Manfred Talajew

„Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“,

 so sagte schon unser Dichter und Denker J. W. v. Goethe. Wenn Menschen sich da einbringen und helfen, wo sie sich betroffen fühlen oder auskennen, dann hilft das vielen weiter und ist gut. Vor Ort weiß man am besten, was gut und wichtig ist und wo was bewegt werden muss und wenn Menschen sich gefordert sehen, entfalten sie häufig erstaunliche Talente. Auf solches Wissen und solche Fähigkeiten können und wollen wir nicht verzichten, so Landrat Frank Martin Neupärtl. Er bedankte sich für das geleistete Engagement von Frau Korell und Herrn Talajew

 

Heidi Korell, Merzhausen

Mitbegründerin und Mitglied der 1. Damenfeuerwehr in Hessen im Jahr 1968 war Frau Heidi Korell aus Willingshausen-Merzhausen. Sie organisiert jedes Jahr den Volkstrauertag in Absprache mit der Feuerwehr, dem Posaunenchor, dem Gesangverein sowie dem Pfarrer und hält die Ansprache am Ehrenmal.
Gründungsmitglied des Karnevalsvereins „Merzhäuser Glucken“ im Jahr 1984 war Frau Korell auch. Von 1990 bis 2000 führte Sie die Kassengeschäfte und Sie ist seit 2010 auch die 1. Vorsitzende.
Frau Korell übernimmt die Organisation der Seniorennachmittage in Merzhausen und trifft dazu Absprachen mit dem Gesangverein, den Landfrauen, dem Frauenchor, den auftretenden Künstlern, mit den Kindern der Grundschule und dem Karnevalsverein. Sie laden jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger von Merzhausen ab dem 65. Lebensjahr persönlich ein.
Frau Korell ist Mitglied im Männergesangverein (!), der Frauenhilfe, dem SFV Forelle, dem VdK, bei den Wanderfreunden, dem Brieftaubenverein, dem Landfrauenverein und im Verbund Dorfgemeinschaft Merzhausen.

 

Manfred Talajew, Wasenberg

Schon seit 1981 ist Herr Manfred Talajew aus Willingshausen-Wasenberg 1. Vorsitzender des Turn- und Sportvereins Wasenberg. In diesen mehr als 30 Jahren hat er zahlreiche sportliche Höhepunkte erlebt und sicher auch bei einigen Niederlagen mit gelitten. Unsere Sportvereine brauchen Menschen wie Herrn Talajew, die mit viel Sachverstand, Einsatz und Teamfähigkeit aktiv sind. Als Pädagoge und Schulleiter der Grundschule Wasenberg haben Sie sicher auch schon viele junge Sporttalente entdeckt und gefördert.
Seit 1993 sind Sie auch Mitglied im Posaunenchor Wasenberg und haben in 2006 den Förderverein Grundschule Wasenberg gegründet. In über drei Jahrzehnten haben Sie sich, sehr geehrter Herr Talajew, besonders für Kinder und Jugendliche eingesetzt und mit großem Engagement viel bewegt.

Für Ihr außerordentliches und freiwilliges Engagement zum Wohle der Allgemeinheit, das weit über das „Normale“ hinausgeht, erhalten Sie, meine Damen und Herren, heute den Ehrenbrief des Landes Hessen. Er ist Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit und soll auch Ansporn sein, dass sie Ihre Kraft weiterhin für die „gute Sache“ einsetzen.

Bürgermeister Vesper, sowie Gerhard Wildner, Jürgen Steinbrecher und Erwin Hochfeld gehörten zu den ersten Gratulanten.

 

Nach oben

Foto v. l. n. r Kreisbeigeordneter Winfried Becker, Erster Beigeordneter Manfred Ries, Helmut Schwalm, Heinz Knoch, Wehrführer Ralf Lipphardt, Dieter Lipphardt und Gemeindebrandinspektor Horst Faust.

01.07.2012

Goldenes Brandschutzehrenzeichen für Merzhäuser Feuerwehrmänner

Kürzlich wurde Helmut Schwalm, Dieter Lipphardt und Heinz Knoch von der Freiwilligen Feuerwehr Merzhausen das Goldene Brandschutzehrenzeichen für 40 jährigen aktiven Dienst  verliehen.
In einer Feierstunde im Kreishaus in Homberg (Efze) würdigten der erste Kreisbeigeordnete Winfried Becker und Kreisbrandinspektor Werner Bähr den langjährigen Dienst zum Wohle der Allgemeinheit. Erster Beigeordneter Manfred Ries (Willingshausen) dankte den Geehrten ebenfalls und überreichte im Beisein von Gemeindebrandinspektor Horst Faust und Wehrführer Ralf Lipphardt ein Präsent der Gemeinde.
Schwalm und Knoch waren darüber hinaus noch langjährige Vorstandsmitglieder im Feuerwehrverein.



v. l. Bürgermeister Heinrich Vesper, Gemeinde Willingshausen; Dr. Ulrike Adamek, Hessischer Museumsverband;

02.04.2012

Förderung vom Hessischen Museumsverband bewilligt

Die Kuratoriumssitzung für die Planung  der zukünftigen Ausstellungen in der Künstlerkolonie Willingshausen am 29. Februar 2012 brachte frohe Neuigkeiten: Frau Dr. Ulrike Adamek, Museumsberaterin des Hessischen Museumsverbandes überreichte Helmut Geißel, dem 1. Vorsitzenden der Vereinigung Malerstübchen Willingshausen e. V., einen Bewilligungsbescheid über insgesamt 9.700,- € für die am 17. März beginnende Ausstellung „Ludwig Knaus. In Erinnerung an den 100. Todestag des Künstlers“ sowie zur Inventarisierung der Sammlung des Malerstübchens.

>> mehr Info



Sportlerehrung 2011

Sportlerehrung für Jonathan Berneburg
Erfolgreicher Schwimmer in Willingshausen

Bei der Sportlerehrung der Gemeinde Willingshausen wurde kürzlich Jonathan Berneburg aus Wasenberg als erfolgreicher Schwimmer geehrt. Bürgermeister Heinrich Vesper zählte im Beisein der Eltern Udo und Karin Berneburg, des Ersten Beigeordneten Manfred Ries und des Amtsleiters Jürgen Steinbrecher die Erfolge von Jonathan auf und würdigte seine Leistungen mit einer Urkunde und einem Geschenk.
Berneburg, Jahrgang 1998, ist unter anderem Hessischer Jahrgangsmeister im Dreikampf-Freistil,  Zweiter der Hess. Jahrgangsmeisterschaften über 100 und 200 m Freistil sowie 200 m Lagen. Der für den TSV Eintracht Stadtallendorf startende Schwimmer wird als Mitglied des Hessenkaders am Pfingstwochenende an den Deutschen Meisterschaften in Magdeburg teilnehmen und hofft dort auch die „Großen“ des Deutschen Schwimmsports wie z. B. Paul Biedermann zu treffen.  Bürgermeister Vesper wünschte Jonathan Berneburg viel Erfolg für seine sportliche Zukunft und hoffte, dass sich dort das tägliche harte Training auszahlt und er
mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen wird.


anklicken

02.01.2012

Über zwei Jahrzehnte im Dienst der Gemeinde

Seit Bestehen der Antreffhalle Merzhausen im Jahre 1992 war Anneliese Roth, Merzhausen, für die Reinigung der Halle zuständig.
Nach über 20 Jahren tritt sie nun ab Januar 2012 in den wohlverdienten Ruhestand. Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus verabschiedete Bürgermeister Heinrich Vesper Frau Roth und dankte ihr für ihren vorbildlichen Einsatz.
Fleiß, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zeichnen Frau Roth in besonderer Weise aus. Mit diesen Eigenschaften hat sie in den vergangenen 20 Jahren eine hervorragende Arbeit geleistet.
Sie habe die Arbeit immer sehr gerne gemacht, so Frau Roth, und ihr habe der Umgang mit den Menschen viel Freude bereitet. Bürgermeister Vesper bedankte sich mit einem Blumen- und Buchgeschenk und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes und wünschte der Ruheständlerin für den anstehenden dritten Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
Unter den Gratulanten waren Robert Günther, Personalrat, Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung, sowie ihre Arbeitskolleginnen Martina Knoch und Evelyn Lindner, die jahrelang mit Frau Roth zusammen die Antreffhalle in Ordnung gehalten haben.

E.ON und Gemeinde testen neue Straßenlaternen

 

Loshausen. Die Gemeinde Willingshausen ist Vorreiter in Sachen moderne Straßenbeleuchtung, zumindest in zwei Straßen im Ortsteil Loshausen. Dort wird seit kurzem die „Wolfskaute“ von sieben modernen Straßenlaternen erhellt.


Für das Pilotprojekt übernahm der Energieversorger E.ON die gesamten Kosten und möchte damit auch anderen Interessenten der modernen Technik die Möglichkeit geben, die Straßenbeleuchtung im realen Einsatz zu erleben.

>> mehr Informationen

anklicken

Landesehrenbrief für Günter Laudenbach

Am 23. August 2011 wurde Herrn Günter Laudenbach, Loshausen der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen.
Herr Laudenbach war 18 Jahre lang Ortsvorsteher des Ortsteiles Loshausen und ist seit knapp 20 Jahren im Vorstand der Tanz- und Trachtengruppe Loshausen aktiv. Durch dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement, sowohl in der Politik als auch im Verein, hat sich Günter Laudenbach um den Landesehrenbrief verdient gemacht.
Im Rahmen einer Feierstunde in der Kreisverwaltung Homberg/Efze gratulierten Landrat Frank-Martin Neupärtl und Bürgermeister Heinrich Vesper zu dieser hohen Auszeichnung.
Doris Laudenbach und die Eheleute Helmut und Anja Wimmer haben es sich zu diesem besonderen Anlass nicht nehmen lassen, Günter Laudenbach in Schwälmer Tracht zu gratulieren.

19.08.2011

Ehrung für 25 Jahre Verwaltungsarbeit im öffentlichen Dienst

Für 25 Jahre Verwaltungsarbeit im öffentlichen Dienst wurde die Verwaltungsfachangestellte Marion Heck, Loshausen, im Rahmen einer Feierstunde geehrt.

Bürgermeister Vesper überreichte Frau Heck die Ehrenurkunde und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Zu den Gratulanten gehörte auch der Personalrat und die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung.
Vesper dankte Frau Heck für die langjährige gute, erfolgreiche Zusammenarbeit und veranschaulichte den Wandel, der sich in 25 Jahren bei der Gemeinde Willingshausen vollzogen hat. Beispielhaft nannte er die Einstellungsvoraussetzungen, die 1986 für die Einstellung  galten. „Schreibmaschine, Stenografie und viel Freude an der Verwaltungsarbeit.“
Er  wünschte der Jubilarin persönlich alles Gute, weiterhin Erfolg und Spaß bei der Arbeit.

D. Walther u. Bgm H. Vesper

Fortbildung erfolgreich abgeschlossen

Mit sehr gutem Erfolg hat Daniela Walther im Mai diesen Jahres ihre 3-jährige Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin beendet. Bürgermeister Heinrich Vesper und die Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung sowie der Personalrat gratulierten zu dieser hervorragenden Leistung.
Besonders hob der Verwaltungschef hervor, dass Frau Walther die Prüfung trotz Wechsel des Amtes innerhalb der Verwaltung und Übernahme der Funktion als Amtsleiterin gut meisterte.

anklicken

Die neuen Ortsvorsteher stellen sich vor.

Nach der Kommunalwahl haben sich auch die Ortsbeiräte in der Gemeinde

Willingshausen neu konstituiert und ihre Ortsvorsteher/innen gewählt.

Anlass für Bürgermeister Heinrich Vesper, die neu gewählten Ortsvorsteherinnen

und Ortsvorsteher zum Kennen lernen in das Kulturhaus der Generationen einzuladen. Er verband die Gratulation zum neuen Amt oder auch zur Wiederwahl mit einer Dienstbesprechung für die Ortsvorsteher und Stellvertreter.

 

 

 


Einweihung Kindergarten Wasenberg

Endlich fertig. Das haben sich viele Kinder des Kindergartens in Wasenberg am Wochenende gedacht. Die Sanierung ist seit Mai diesen Jahres endgültig abgeschlossen.
Mit den Arbeiten wurde bereits im Jahr 2009 begonnen. Unter anderem wurde das Dach erneuert, die Dämmung verbessert und neue Türen und Fenster eingesetzt.
Am vergangenen Sonntag konnte der Kindergarten, im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes, offiziell eingeweiht werden. Gemeinsam mit den Architekten Gans und Weppler, dem Ortsvorsteher Wolfgang Schwalm, der Gemeindevertretervorsitzenden Helga Christ, dem Gemeindebediensteten Helmut Lotz und der Kindergartenleiterin Martina Eckstein weihte Bürgermeister Vesper die neuen Räume des Kindergartens ein. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf rund 180.000 ,- Euro, wovon nur und 2.000 ,- Euro von der Gemeinde selbst zu tragen waren. Die restliche Summe wurde aus dem Konjunkturprogramm finanziert.

 

Anklicken

Neuer Schneepflug im Einsatz

Der nächste Winter kommt bestimmt, dachten auch die Mitglieder des Gemeindevorstandes der Gemeinde Willingshausen, als sie den neuen Schneepflug bestellten. Bürgermeister Heinrich Vesper übergab gemeinsam mit Bauamtsleiter Peter Wahl den neuen Schneepflug an Vorarbeiter des Bauhofes Udo Berneburg und Maschinenführer Willi Ries. Das alte Räumschild war 25 Jahre alt und hat unter den harten Winterbedingungen so gelitten, dass es nicht mehr einsatzfähig ist. Deshalb hat der Gemeindevorstand gehandelt und einen neuen Schneepflug für 9.000,- Euro beschafft. „Die Lieferzeit war sehr lang und wir sind jetzt froh, den neuen Schneepflug einsetzen zu können“, so Vorarbeiter Udo Berneburg. Denn der Winter kann jederzeit wieder zurückkehren.
Aber auch mit dem neuen Schneepflug können nicht sämtliche Straßen der Gemeinde geräumt werden. Laut Bürgermeister Vesper wird die Gemeinde sich nach wie vor auf die Gefahrenstellen und Gefällstrecken konzentrieren. „Wir bitten unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger immer wieder um Verständnis“, so Vesper weiter.

 

 

 


Bildunterschrift (v. l. n. r.)
Bauamtsleiter Peter Wahl, Udo Berneburg, Willi Ries, Bürgermeister Heinrich Vesper


Anklicken

Dienstjubiläum Dieter Jungklaus

Für seine 25-jährige Tätigkeit als Mitarbeiter im Bauhof der Gemeinde Willingshausen wurde Dieter Jungklaus aus Willingshausen-Merzhausen geehrt.
Der Jubilar ist seit dem 01.01.1986 bei der Gemeinde Willingshausen beschäftigt.
Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus überreichte Bürgermeister Heinrich Vesper Herrn Jungklaus die Ehrenurkunde und überbrachte die Glückwünsche des Gemeindevorstandes. Er wünschte dem Jubilar persönlich alles Gute und weiterhin Erfolg und Spaß bei der Arbeit. Ebenso gratulierte Walter Friedrich im Namen des Personalrates.

 

(v. l. n. r.)
Personalratsvorsitzender Walter Friedrich, Sachbearbeiterin Kirsten Rockensüß, Jubilar Dieter Jungklaus, Bürgermeister Heinrich Vesper, Bauamtsleiter Peter Wahl, Bauhofvorarbeiter Udo Berneburg

 

 

Fotos HNA (anklicken)

02.11.2010

Gelungenes Wohltätigkeitskonzert

Bürgermeister Heinrich Vesper begrüßte die zahlreichen Gästen und das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz, das kurzfristig für das Musikkorps II aus Kassel eingesprungen ist. Besonderer Dank galt  auch den  Sponsoren. Der Erlös aus Eintrittsgeld und Spenden kommt dem gemeinnützig Verein "Aktion für Behinderte Menschen im Schwalm-Eder-Kreis" zu Gute.

In einem zweistündigen Programm unterstrichen das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz dass nicht allein Militärmusik zum Repertoire des wandelbaren Orchesters gehört. Mit Hauptmann Timor Oliver Chadik entfalteten die Instrumentalisten im Zusammenspiel einen harmonischen Charakter.

 

 

 

(Anklicken)

500. Trauung im Standesamt der Gemeinde Willingshausen

Am 17.09.2010 vermählte der Standesbeamte der Gemeinde Willingshausen Walter Friedrich bei seiner 500. Trauung ein Paar aus Zella, genau wie bei seiner ersten Eheschließung im März 1987.
Armin und Renate Fröhlich hatten die Ehre das 500. Brautpaar zu sein, dass sich vor Herrn Friedrich das Ja-Wort gab.

Bürgermeister Vesper gratulierte Herrn Friedrich zu dieser herausragenden Leistung und überreichte ihm im Namen des Gemeindevorstandes der Gemeinde Willingshausen eine kleine Aufmerksamkeit.

Von November 1985 bis Dezember 1988 war er stellvertretender Standesbeamte der Gemeinde Willingshausen.
Damals fanden die Trauungen noch im Ortsteil Merzhausen in dem Büro des damaligen Bürgermeisters statt. Ab Januar 1989 übernahm Herr Friedrich das Standesamt mit all seinen Aufgaben als hauptamtlicher Standesbeamter.
Heute traut Herr Friedrich entweder im Trauzimmer des Rathauses in Wasenberg oder im Malerstübchen in Willingshausen. Herr Friedrich hatte in den 23 Jahren Tätigkeit als Standesbeamter pro Jahr durchschnittlich ca. 22 Trauungen.

Herr Friedrich wurde am 01. November 1985 zum Standesbeamten bestellt. In der zentralen Standesamtsakademie von Bad Salzschlirf hat er seinen zweiwöchigen Lehrgang zum Standesbeamten abgeschlossen, wo heute noch Standesbeamtinnen und -beamte ausgebildet werden.
Herr Friedrich hat außerdem zahlreiche Lehrgänge zur Weiterbildung besucht, denn die Gesetze im Personenstandswesen ändern sich stetig.
Neben Herrn Friedrich gibt es zur Zeit bei der Gemeinde Willingshausen drei Standesbeamtinnen und einen Standesbeamten.
Die Standesbeamten beurkunden die wichtigsten Ereignisse im Leben eines Bürgers: die Geburt, die Eheschließung und den Tod.

Herr Friedrich beendet Ende Mai 2011 seinen Dienst als Standesbeamter und geht ab 01.08.2011 im Alter von 65 Jahren in Pension.

Minister Posch überreicht Bescheid

In einem feierlichen Rahmen überreichte Minister Posch am 09.08.2010 den Bescheid für die Aufnahme von Ransbach, Leimbach, Gungelshausen und Merzhausen in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen.

„Bringen Sie sich mit Ihren Ideen in den Dorferneuerungsprozess ein, versuchen Sie möglichst viele Ihrer Probleme vor Ort zu lösen und nutzen Sie damit die Chancen für Ihre Zukunft“, sagte Wirtschaftsminister Dieter Posch am Montag in Merzhausen, anlässlich der Übergabe des Anerkennungsbescheides an Bürgermeister Heinrich Vesper, Ortsvorsteherin Heidi Korell, Ortsvorsteher Christoph Feist und Ortsvorsteher Rüdiger Nagel.

 

 

(2. Foto v. links)

Ortsvorsteher Leimbach, Herr Feist,

Ortsvorsteher Ransbach, Herr Nagel,

Bürgermeister, Herr Vesper

Ortsvorsteherin Merzhausen, Frau Korell

Minister Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr u. Landesentwicklung

Es war einmal....

Hier finden Sie Informationen die mal auf der Internetseite veröffentlicht wurden und nicht mehr ganz aktuell, aber trotzdem informativ sind.

v.L.: V. Bock, A. Kister, Bgm Vesper, M. Schmidt

Erfolgreiche Auszubildende und Praktikanten auf ganzer Linie

Mit sehr gutem Erfolg hat Carolin Ide im Juni diesen Jahres ihre 3-jährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beendet. Bürgermeister Heinrich Vesper und Ausbildungsleiter Jürgen Steinbrecher gratulierten zu dieser hervorragenden Leistung. Besonders hob der Verwaltungschef hervor, dass Frau Ide im Anschluss an ihre Ausbildung in ein Arbeitsverhältnis bei der Gemeinde übernommen werden konnte.


Darüber hinaus vergibt die Gemeinde jährlich einen Praktikumsplatz im Rahmen des Schulpraktikums und bildet ebenfalls jährlich aus.
„Wir wollen damit jungen Schülern eine Chance geben“, so Bürgermeister Vesper.
Valentin Bock hat sein einjähriges Schulpraktikum erfolgreich beendet und wird nach den Sommerferien die zwölfte Klasse der Fachoberschule besuchen.
Er dankte dem Praktikanten Valentin Bock mit den besten Wünschen für das anstehende Schuljahr.

Ebenso freute sich der Verwaltungschef über die guten Ergebnisse der beiden Auszubildenden.
Marcel Schmidt, zweites Lehrjahr, hat seine Zwischenprüfung mit gut abgeschlossen. Auch Alexander Kister zeigte im ersten Lehrjahr gute Leistungen.
Die Gemeinde Willingshausen hat drei Auszubildende und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Beseitigung des Lehrstellenmangels.

Foto Werkmeister (SEK)

29.08.2010

Landesehrenbrief für Erich Korell

 

In einer feierlichen Zusammenkunft überreichte Landrat Frank Martin Neupärtl im Beisein von Bürgermeister Heinrich Vesper den Landesehrenbrief an Herrn Erich Korell.

Die Auszeichnung soll Dank und Anerkennung ebenso ausdrücken wie Ermutigung zu weiterem Engagement. Denn jede Auszeichnung ist Dank und Bitte zugleich.

Herr Erich Korell  habe sich besonders in den politischen Gremien für die Entwicklung seines Heimatortes eingesetzt. Von 1993 bis 1997 war er Mitglied der Gemeindevertretung und von 1985 bis 1989 Mitglied des Gemeindevorstandes von Willingshausen. Seit 1997 ist, Herr Korell, wieder im Gemeindevorstand ehrenamtlich tätig und trägt so aktive Mitverantwortung für eine gute Entwicklung der Gemeinde Willingshausen.

(anklicken)

14.07.2010

Sportlerehrung

Die Gemeinde Willingshausen ehrte zum 2. Mal Sportlerinnen und Sportler der Großgemeinde für ihre besonderen Leistungen im Jahr 2009.
Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete Bürgermeister Heinrich Vesper die geehrten mit Urkunden, Ehrenplaketten und Ehrennadeln im Rathaus aus.
Vesper machte in seiner Ansprache machte er deutlich, wie wichtig es ist, diese besonderen Leistungen zu ehren und öffentlich bekannt zu machen. Sportlerinnen und Sportler sind bewusst oder unbewusst Vorbilder, Botschafter und Repräsentanten der Gemeinde und unserer Gesellschaft.
Bürgermeister Vesper wünschte allen Sportlerinnen und Sportlern persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Ausübung ihres Sportes.

Es wurden geehrt :

Fußball: D-Jugendmannschaft der JSG Willingshausen > Kreismeister Seniorenmannschaft SV Antrefftal > Meister Kreisliga B       Seniorenmannschaft Spvgg Zella/Loshausen > Meister Kreisliga A

 

Schwimmen:  Jonathan Berneburg > 1. Platz, Hessische Meisterschaften

 

 

v.L. H. Vesper, W. Schäfer, F.M. Neupärtl

21.01.2010

Landesehrenbrief für Walter Schäfer

In einer Feierstunde überreichte am 16. Dezember Landrat Frank Martin Neupärtl Herrn Walter Schäfer den Ehrenbrief des Landes Hessen für sein ehrenamtliches Engagement.

 

Schon seit 1973 ist Herr Walter Schäfer aus Willingshausen 1. Kassierer des Angelsportvereins. Von 1987 bis 1989 war er Vorsitzender des Männerchores Willingshausen und seit 1989 ist er 1. Vorsitzender des Gesangvereins 1892 Willingshausen.
Auch in der Kommunalpolitik ist Herr Schäfer aktiv. So war er von 1989 bis 1993 und von 1993 bis 2001 Beigeordneter im Gemeindevorstand und von 1977 bis 1989 Ortsvorsteher im Ortsteil Willingshausen.
Für diese besonderen Verdienste wurde Herr Schäfer 2001 zum Ehrenbeigeordneten der Gemeinde Willingshausen ernannt.

Bürgermeister Heinrich Vesper gratulierte im Namen der Gemeinde Willingshausen.

 

v.L. M. Ries, H.Vesper, H. Christ

Bürgermeister Vesper vereidigt

In der letzten Gemeindevertretersitzung des Jahres wurde Bürgermeister Heinrich Vesper für seine dritte Amtszeit durch die Gemeindevertretervorsitzende, Frau Helga Christ, vereidigt. Die Ernennungsurkunde überreichte der  1. Beigeordnete,  des Gemeindevorstandes, Herr Manfred Ries.

Bürgermeister Heinrich Vesper wurde am 05. Juli mit 83,7 % wieder gewählt.

(Foto: HNA,Mühling)

Spende an Kindergarten Wasenberg

Da staunten viele glückliche Kinder mit großen Augen. Vertreter der Biogasanlage in Willingshausen-Ransbach übergaben im Kindergarten Willingshausen-Wasenberg symbolisch einen kleinen Spielzeug-Maishäcksler. Viel spannender für die Kinder ist aber die Spende in Höhe von 1.000 Euro. Mit dem Geld schafft der Kindergarten ökologisches Spielzeug an. Die Spende stammt zum größten Teil aus den Erlösen des Tags der offenen Tür am 28. August 2010 auf der Biogasanlage.

An dem Tag nutzten etwa 700 Besucher die Gelegenheit und warfen mehr als nur einen neugierigen Blick hinter die technischen Kulissen der Anlage. Fragen der Interessierten klärten die Experten in vielen persönlichen Gesprächen. Die Biogasanlage in Willingshausen-Ransbach erzeugt seit März 2010 Biogas und bereitet es zu Biomethan auf. Im Anschluss wird es in das Erdgasnetz eingespeist. Neben den Landwirten aus der Schwalm und dem Projektentwickler ABICON GmbH aus Gilserberg sind auch die Städtische Werke AG aus Kassel Partner der Gesellschaft. Der Energieversorger aus Kassel kauft auch das Biomethan für seine Kunden in ganz Deutschland.

v.l. H. Heck, Landrat F.M. Neupärtl, 1. Beigordneter M. Ries

Heinrich Heck erhält Ehrenbrief des Landes Hessen

Im Rahmen des 60-jährigen Vereinsjubiläum des VdK Ortsverband Loshausen, überreichte Landrat Frank Martin Neupärtl den Ehrenbrief des Landes Hessen an Heinrich Heck, Loshausen. Insbesondere für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im VdK Ortsverband, sowie bei der Spielvereinigung Zella/Loshausen.

1. Beigeordneter Manfred Ries gratulierte im Namen der Gemeinde Willingshausen.

(anklicken)

Praktikum und Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Mit Erfolg hat Sebastian Stehl, Wasenberg, im Juni diesen Jahres seine 3-jährige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beendet.

Alexander Kister, Wasenberg, hat sein 1-jähriges Betriebspraktikum ebenfalls erfolgreich beendet und wird nach den Sommerferien seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde Willingshausen beginnen.

Des Weiteren wurden Katharina Schäfer, Willingshausen, und Monja Ide, Wasenberg verabschiedet. Die beiden Schülerinnen der achten Klasse der Carl-Bantzer-Schule absolvierten hier ihr zweiwöchiges Praktikum und hatten Gelegenheit, in verschiedenen Abteilungen der Verwaltung zu schnuppern.
Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus dankte Bürgermeister Vesper den Praktikanten sowie dem ehemaligen Auszubildenden für die geleistete Arbeit. Er wünschte Ihnen viel Erfolg in der Schule sowie für den beruflichen Weg und für die Zukunft alles Gute.

 

Foto: Bürgermeister Vesper, Sebastian Stehl, Alexander Kister, Monja Ide, Katharina Schäfer, Ausbildungsleiter Jürgen Steinbrecher und Personalratsvorsitzender Walter Friedrich

1. Sportlerehrung der Gemeinde Willingshausen

In einer feierlichen Zusammenkunft ehrte Bürgermeister Heinrich Vesper Sportler für hervorragende Leistungen im Jahre 2008. Diese Veranstaltung fand  zum Ersten Mal in der Gemeinde Willingshausen statt.

 

Ehrenplakette der Gemeinde

Willingshausen

Carmen Krug (Zella)

Deutsche Meisterin    

(Leichtatletik)

Jörg Blumenauer (Loshausen)

Deutscher Meister (Einzel)

Deutscher Vizemeister (Doppel)

(Tischtennis) 

Robin Reitz (Merzhausen)

Deutscher Vizemeister, Mannschaft

(Schwimmen)

 

 

Ehrennadel in Bronze

Verein

Abteilung

Johannes Schultheiß

Spvgg Zella/Loshausen

Tischtennis

Lars Keidel

Spvgg Zella/Loshausen

Tischtennis

Pascal Heck

Spvgg Zella/Loshausen

Tischtennis

Lennard Schwalm

Spvgg Zella/Loshausen

Tischtennis

Horst Brandt

Schützenv. Loshausen

Thorsten Stähling

Schützenv. Loshausen

Bernd Kister

Schützenv. Loshausen

Günter Gilfert

Schützenv. Loshausen

 Mehr Informationen wer an der Sportlerehrung teilnehmen kann, finden Sie in der >>Satzung   >> Antrag Sportlerehrung 2009